.
Seit dem 25 August 2003



Oktober-Dezember 2005  < Januar 2006 > Februar 2006

29. Januar .2006 Die dritte Hado-Lehrer Schule auf Hilo
27. Januar .2006 Seminar in Hilo
25. Januar .2006 Kona Seminar
21. Januar .2006 Beim Hotel LAX Marriot
20. Januar .2006 Omul care aduce ploaia
19. Januar .2006 Unterwegs nach Oklahoma City
18. Januar .2006 Auf dem Weg
15. Januar .2006 Wieder in Japan
12. Januar .2006 Seminar bei einer Schule
11. Januar .2006 Alles Üble kommt vom Verstand
5. Januar .2006 Ein frohes, neues Jahr an Alle!


Die dritte Hado-Lehrer Schule wird auf Hilo gehalten, ein sehr schöner Ort, wie Sie auch auf dem Foto unten sehen können.


Die Hado-Lehrer Schule ist in diesem Hotel organisiert worden.


In dem obersten Stockwerk befindet sich der Saal.
Von da aus kann man den Ozean sehr schön sehen.


Neben dem Hotel befindet sich ein japanischer Garten, wo man schön spazierengehen kann.
(drei Minuten Fußweg entfernt befindet sich ein Golfplatz)


Riesige Bäume im japanischen Garten


Der Garten des Hotels: da können sich die Menschen treffen ind mit ihren neuen Freunden sprechen.


Ort zum Meditieren.

Es können sich 30 Personen einschreiben, aber es sind noch einige Plätze frei. Ich möchte Ihnen erklären, warum wir dieses Seminar hier organisieren und ich bitte Sie, sich uns anzuschließen.

Letztes Jahr hatten wir die erste Hado-Lehrer Schule in LA, im Juni. Die zweite war im November. Da hatten wir 60 neue Weggenossen bekommen. Sie befinden sich nicht nur in den USA sondern auch in Kanada, Mexiko, Puerto Rico, Columbien, Australien, Hong Kong und Japan. Sie haben verschiedene Berufe, wie z. B. Ärzte, Arhitekten, Lehrer, Berater, Künstler, Heiler, Therapeuten, Designer, Angestellte im öffentlichen Dienst, Manager für die Qualität des Wassers, Psychologen, Forscher der rechten Gehirnhälfte, Ärzte für ganzheitliche Medizin, Universitätsdozenten, Verleger, Publizisten, Designer für Webseiten, Ingenieure, Sprachwissenschaftler, Klangforscher, Bauleute, Arbeitslose, usw.

Wir planen solche Schulen in Europa, Australien, Asien, Lateinamerika und Afrika zu planen, in Serien, um bis zum Jahr 2008 ein weltweites Netz zu bilden.
Ich fahre mit diesem Projekt fort, weil ich spüre, dass wenig Leute aus dieser modernen Gesellschaft unter diesen Bedingungen der Verbrechen, Unfälle, Wirtschaftskrisen, Kriege, Epidemien, überleben würden, wenn wir nichs machen. Ich habe dieses Projekt vom Wasser bekommen.

Durch die Serien der fünf Jahre Seminar-Tourneen bin ich zu der Schlussfolgerung gelangt, dass es viele Menschen gibt, die daran glauben, dass wir uns in Richtung einer Krise der Menschheit in den nächsten fünf oder zehn Jahren bewegen. So habe ich mich überzeugt, „Ich werde solche Felder, Gelegenheiten, schaffen, in denen die Menschen auf eine praktische Art zusammen arbeiten können. Ich bin ein Wasser-Forscher, wobei das Wasser die Grundlage aller Dinge darstellt. So kann ich diese Orientierung leiten, oder, viel eher, ich muss es tun.” Ich möchte jene Leute treffen, die dieses Gefühl der Krise haben und die Absicht haben, etwas für den Frieden dieser Welt zu tun. Die Menschen, die so beschrieben werden, wie weiter unten, sind willkommen:

  1. Wer die Idee des HADO durch Bilder mit Wasserkristallen und seine eigenen Ideen den Menschen in der ganzen Welt mitteilen wird.
  2. Derjenige, der das Projekt WPWP unterstützen wird, das Projekt, das 650 Millionen Kindern die Versionen für Kinder des Buches Botschaften vom Wasser verteilen wird.(Koordinierung beim Verlegen, Verteilen, Sponsern in der ganzen Welt, Unterstützungen aus verschiedenen Ländern).
  3. Derjenige, der Wege und Gemeinschaften sucht, seine eigenen HADO-Techniken mitzuteilen, seine eigenen Gedanken (inklusiv alle bestehenden Heilpraktiker), die er schon kennt.
  4. Derjenige, der sich mit der Erforschung im Bereich der kostelosen Energie beschäftigt, der einen Ort sucht, wo er diese Forschungen durchführen kann, zusammen mit Menschen, die ähnliche Ziele und Themen haben.
  5. Derjenige, der die Fähigkeit hat, ein Vermittler zwischen HADO Technologie und verschiedenen Industriebereichen zu sein.
  6. Derjenige, der das Wasser erforschen will, mit professionellem Werkzeug.
  7. Derjenige, der die Bedingungen und den Markt sucht, die Ideen dessen zu verbreiten, was die Gesellschaft metaphysische Themen bezeichnen würde.
  8. Derjenige, der eine neue Karriere sucht, wobei er die Ideen des HADO verwendet.
  9. Derjenige, der sich zur Zeit in der Industrie der Publizistik oder irgendeiner anderen Verlegertätigkeit befindet und der eine Zeitschrift der HADO Mitglieder gründen will.
  10. Derjenige, der seine eigenen HADO-Erzeugnisse auf dem Markt einführen will.
  11. Derjenige, der ganz einfach neugierig ist, was HADO heißt.
  12. Derjenige, der hofft, die HADO–Technologie und –Philosophie in seine eigene Organisation einzuführen.
  13. Jeder andere, der sich den Frieden in der ganzen Welt wünscht und etwas in diesem Sinne tun will..

So, wie ich es Ihnen erklärt habe, wird die nächste Hado-Lehrer Schule auf Hilo gehalten, der großen Insel der Hawaii-Inseln. Um mehr Infos einzuholen, bitte ich Sie, bei der Adresse von weiter unten nachzuschauen.

Japanisch: http://hado.com/event/page.htm
Englisch: http://hado.net/hado_instructional_school.html

Da die dritte Schule schon bald beginnen wird, könnten sie sich schon an der vierten HADO-Lehrer Schule interessiert sein, die mitte Juni an der Ostküste Amerikas stattfinden wird, die fünfte wird auf Bali, Indonesien, Ende Juni organisiert. Ich bitte um Entschuldigung, dass ich das Tagebuch für die Verbreitung von Informationen verwende, ich hoffe aber, dass Sie mir die Unterstützung und ihr Verständnis schenken werden.


"Kommt alle, ich warte auf euch!"



* 27. Januar 2006 Seminar in Hilo

Die Große Insel ist eine der größten Inseln Hawaiis. Deswegen gibt es zwei große Städte auf dieser Insel. Die eine ist Kona, an der Westküste, die andere ist Hilo, an der Ostküste. Hilo ist der Ort, in den zum ersten Mal japanische Einwanderer gekommen sind, es ist auch der Ort, in dem der König Kamehameha gewohnt hat. Hilo ist also eine Stadt mit Geschichte.

In den letzten Jahren hat sich die Stadt Kona sehr entwickelt, so dass alle internationalen Flüge nach Kona geleitet wurden, statt nach Hilo. Hilo scheint eine langsamere Entwicklung in dieser Hinsicht zu haben.

Dennoch gefällt mir Hilo besser als Kona. Erstens hat sie einen guten Namen. Der Name meines Vaters war Hiroshi. Die Person, die mir meine Frau vorgestellt hat, war ein Mann namens Hirotomo. Der Name meines jüngsten Sohnes ist Hiromasa. Der Name des Vorsitzenden des IHM ist Hirotsugu, der stellvertretende Vorsitzende heißt Akihiro und wir haben noch einen Manager mit diesem Namen, Akihiro. Außer all diesem haben wir noch drei Angestellte, die denselben Namen, "Hiro" haben. Ich war die ganze Zeit von Hiro umgeben, es ist kein Wunder, dass mir diese Stadt Hilo gefällt.

Es ist aber nicht nur der Name der Stadt, Kona wurde auf vulkanischem Gestein gebaut, sie ist also sehr felsig und es gibt da wenig Pflanzen. Ich habe auch keinen Fluss da gesehen. Da es hier auch so einen großen Aufschwung gegeben hat, sind die Straßen hier voll mit Autos.

Andererseits hat Hilo viele Pflanzen, die Stadt hat Charakter. Auch der Strand und der Boden sehen sehr schön aus. Ich habe auch einen schönen Spazierweg durch die japanischen Gärten und den Kamehame Gedenkpark entdeckt. Gewöhnlich ist es ziemich schwierig für mich, einen entsprechenden Spazierweg zu finden, wenn ich auf Tournee bin. (Es tut mir für euch Leid, Bewohner aus Kona).

Leider sind zum Seminar aus Kona beim zweiten Mal nur ein Drittel der Teilnehmer des letzten Jahres gekommen. Im Vergleich zu Kona nehme ich an, dass die Energie der Stadt auf eine bestimmte Art niedrig ist, es ist auch möglich, dass die Bevölkerungsanzahl sinken wird.


Auch mit weniger Leuten komme ich sehr gut in Form, wenn ich beginne, zu sprechen. Ich unterstütze immer meine Seminare mit dem Herz des "Ichigo Ichie"


Deswegen habe ich Standing Ovations geerntet, genau wie letztes Jahr.


Apropo, so war es letztes Jahr.

Hilo ist eine Stadt, bei der lange Jahre, viele Japaner ihren Beitrag geleistet haben, vor allem jene aus Okinawa, ich konnte Zeuge der Erinnerungen aus diesen Tagen sein. Ich kann Ihnen empfehlen, Hilo zu besuchen, wenn Sie auf Urlaub nach Hawaii fliegen.



* 25. Januar, 2006 Kona seminar

Wir haben LA am 22. verlassen und sind nach Kona, nach Hawaii geflogen. Wir haben fünf Seminare für Hawaii geplant, sowie auch die dritte Hado-Lehrer Schule, die wir vom 13. bis zum 18. Februar halten werden.

Andrew Hasegawa, einer der Hado Lehrer, und der Übersetzer der Schule kamen, um uns am Flughafen von Kona abzuholen.


Andrew Hasegawa, einer der Hado-Lehrer, und der Übersetzer der Schule kamen mit einer Lei, einer Blumenkette, um uns am Flughafen von Kona abzuholen.


Eine Blumenkette auch für meine Assistentin. Ich glaube,
eine Blumenkette sieht bei einer jungen Frau besser aus.


Eine Kette aus Blumen auch für meine Frau, die einen Tag später geflogen ist.

Ich habe ihn zum ersten Mal getroffen, als ich vor zwei Jahren diese Insel besucht hatte. Er war der Reiseleiter unserer japanischen Touristentour, bei dem Besuch des Mauna Kea. Wir kamen sehr gut miteinander zurecht und wir haben ihn gebeten, unserer Übersetzer zu sein, schon bei der allerersten Hado-Lehrer Schule.

Er hat einem japanischen Vater und eine amerikanischen Mutter, er spricht also beide Sprachen fließend, er hat auch einen ausgeprägten Sinn für Wissenschaft und gute Kenntnisse auch in diesem Bereich. Er arbeitet beim japanischen Observatorium, Subaru, auf dem Mauna Kea. Ich habe zur Zeit die Absicht, ihn als Mitglied der IHM USA Mannschaft in nächster Zukunft mit einzubeziehen.

Meine Frau, die einen Tag spatter aus Japan dazugekommen ist, hat am nächsten Tag das Schnorcheln genossen. Der Schnorchelplatz an der Captain Cook Gedenkstätte war einer der besten Plätze, ihrer Meinung nach.


Beim Schnorcheln, am nächsten Morgen nach dem Ankommen auf Hawaii
"Dieser Ort ist einer der besten, mit so vielen Fischen!„

Wie auch immer, es war für mich lustig, meiner Frau vom Boot aus zuzusehen, sich so stark am Ozean zu erfreuen.


Sie war als Studentin eine Schwimmerin. Sie sah so lebhaft aus.
(Ich kann es nicht glauben, dass sie dieses Jahr 60 wird!)

Heute, am 25., wurde mein Seminar auf Kona, beim Aloha Kino gehalten.


Es war das zweite Mal, an dem ich beim Aloha Kino auf Kona gesprochen hatte, ich mag dieses Gefühl in den alten Kinos sehr, die in verschiedenen Teilen des Landes erhalten sind. Obwohl ich nicht ein Amerikaner bin, fühle ich mich da irgendwie zu Hause.

Es sind nicht so viele Leute wie letztes Jahr gewesen, es waren aber immerhin ungefähr 300 Leute, die gekommen sind. Ich war aber trotzdem etwas traurig, als ich die Leute aufgefordert hatte, ihre Hände zu heben, wenn sie zu denen gehören, die auch letztes Jahr dabei waren, als da nur etwa zehn Hände gehoben wurden. Ich glaube, ich gehöre nicht zu dem Typ der Berühmtheiten.



* 21. Januar, 2006 Beim Hotel LAX Marriot

Bei diesem Hotel hat heute ein Symposion stattgefunden, zu dem Thema Gehen auf dem Wasser, zu dem ich als Hauptsprecher eingeladen wurde. Bei dem Symposion mit diesem Titel konnte ich frei über die Verbindung zwischen Wasser und Bewusstsein sprechen und ich glaube, dass sich die Leute über meine Vorstellung gefreut haben...


Das erste öffentliche Seminar des Jahres wurde im Hotel LAX Marriott gehalten.


Mit den Menschen, die bei dem Symposion Gehen auf dem Wasser gesprochen hatten.
Links von mir befindet sich die Dame, die das Symposion organisiert hat, Reggie Johnson.

Nach dem Seminar hatte ich einen Gast, der gekommen ist, mich zusammen mit zwei Assistenten zu besuchen. Sein Name ist Dr. Bigelsen aus Gassvalley, Nordkalifornien, wo ich am 17. April ein Seminar halten werde. Die zwei Assistenten sind aus San Diego und Indianapolis eingetroffen. Ich glaube, dass sie nach diesem Treffen mit großen Hoffnungen weggegangen sind.

Ich habe den Grund dieser großen hoffnungen nach 10 Minuten verstanden. Dr. Biggelsen ist ein Arzt, der seit 25 Jahren Forschungen über das Blut auf eine bestimmte Weise macht. Er hat mir seine Forschungen erklärt, indem er mir einige Bilder auf seinem Computer gezeigt hatte. Seine Forschungen bestehen in dem Verwenden eines Mikroskops mit dunklem Feld, mit dem er die Information untersucht, die er vom Blut bekommt, durch die Bilder, die er von diesen bekommt. Nach 25 Jahren Forschung hat er festgestellt, dass diese Bilder von den Gefühlen und Gedanken einer Person beeinflusst werden.

Selbstverständlich haben seine Entdeckungen meine eigenen übertroffen, was die Verbindung zwischen Wasser und Bewusstsein anbelangt. Deswegen war der Grund seines Besuchs bei mir der Vorschlag einer Zusammenarbeit gewesen, um solche Forschungen frotzusetzen und weiterzuentwickeln. Selbstverständlich war ich sehr froh und habe mich dazu entschieden, sein Labor zu besuchen, wenn ich im April nach Grassvalley fahre.


Ich habe einen lieben Freund kennengelernt. Dr. Bigelsen und ich.

Als ich ihn und Dr. Escudero aus Valencia, Spanien, getroffen habe, den ich letztes Jahr kennengelernt hatte, habe ich festgestellt, dass es Menschen gibt, die spektakuläre Forschungen machen, die von der Öffentlichkeit noch nicht entdeckt wurden. Hoffentlich kann ich auf irgendeine Art in der Vorstellung vor der gesamten Welt, von solchen Forschungen, nützlich sein.



* 20. Januar, 2006 Omul care aduce ploaia

Das erste Treffen der Leitung der Internationalen Gesellschaft Wasser für das Leben wurde um 10 Uhr morgens in einem Saal des Hotels gehalten. In dem unteren Foto sind die Mitglieder der Leitung.

da mehr Infos haben, wenn sie fertig ist. Heute war der Gedenktag, an dem die Gesellschaft den ersten Schritt in seiner Existenz und seiner Tätigkeit getan hat.

Außerdem, lasst mich ein interessantes erzählen. Ich wurde von drei Fernsehsendern und Zeitungen vorgestellt, als der Mensch der den Regen bringt.

Wes, der uns am Flughafen letzten Abend abgeholt hat, hatte einige Bekannte in den Mass Media, so dass er mir unterwegs zu dem Empfang gesagt hat: "Hier hat es seit drei Monaten nicht mehr geregnet. Es ist so trocken, dass wir ein großes Problem mit dem Feuer haben. Was können wir machen?" Selbstverständlich hat er mir diese Frage gestellt, da er gewusst hat, das ich der Mensch des Wassers bin.

"Dann sollten wir hier etwas machen!" war meine Antwort, ohne zu viel über die Folgen nachzudenken. Ich habe meine Hände zum Gebet gefaltet und habe gesagt: "Möge der Regen kommen, vielen Dank!" wobei ich meine Worte zum dunklen Himmel der Nacht gerichtet hatte. Ich weiß nicht, ob diese Tat gut oder schlecht ist, aber am nächsten Tag habe ich der Presse des Ortes Interviews geben müssen.

Das hat sich ereignet, da der Himmel voller Wolken war und da die Luftfeuchtigkeit gestiegen ist, im Unterschied zu den sonnigen Tagen aus Oklahoma City. Ich glaube, dass Wes den Bekannten von der Presse darüber erzählt hat, dass sie neugierig geworden, wer der Mensch wohl sein mag, der ihnen den Regen bringen konnte.


Der Kammeramann von einer Zeitung hat einen Schirm zum Fotografieren mitgebracht.

Um drei Uhr bin ich nach LA losgefahren, ich habe aber gehört, dass es an einigen Orten aus jener Gegend ein wenig geregnet hat. Diese Erfahrung aus Oklahoma City hat mich gelehrt, nicht mehr mit so großer Leichtigkeit zu sagen, dass ich den Regen bringen kann.



* 19. Januar, 2006 Unterwegs nach Oklahoma City

Ich bin in Los Angeles gestern angekommen und habe da übernachtet. Ich bin über Denver früh am Morgen mit dem Flugzeug geflogen. Das Ziel dieses Ausfluges ist, an dem Treffen der Internationalen Gesellschaft Wasser für Das Leben teilzunehmen (IWLF). Oklahoma City ist der Ort, wo Frau Lynn Hardin, die Generalsekretärin des IWLF wohnt. Es war das erste Treffen der Leitung der Gesellschaft.

Ich bin um elf Uhr in Denver angelangt. Alles war hier mit Schnee bedeckt. Unser 12:25 Uhr Flug nach Oklahoma City wurde abgesagt. Ich hatte befürchtet, dass sich so etwas ereignen würde. Wie auch immer, es war nicht wegen dem Schnee sondern wegen dem Flugzeug, es hatte eine Panne.

Die nächsten Flüge waren um 3:50 und um 6:15 auf dem Fahrplan ausgeschildert, aber der erstere war voll belegt, es warteten schon 16 Menschen auf Absagen. Es gab also keine andere Möglichkeit, als den 6:15 Uhr Flug zu nehmen, was bedeuten würde, dass wir das Treffen und den Empfang verpassen würden. Selbst wenn wir den 3:15 Uhr Flug genommen hätten, hätten wir nur zu der letzten Minute des Empfangs angekommen. Ich habe meine Sekretärin, Frau Furuya, gebeten, Lynne anzurufen, um ihr diese Lage darzustellen.

Aber Herr Hazaka, der Vorsitzende des IHM hat mit den Verhandlungen mit den Angestellten begonnen. Es schien, dass er sie bittet, mich und Frau Furuya an erster Stelle auf der Warteliste eintragen zu lassen, mit dem Grund, dass wir zu einer Versammlung fahren, wo viele Menschen auf uns warten.

Es gab eine Durchsage, dass man Leute sucht, die auf ihren Flug verzichten. Aber ich war verzweifelt. Als der Zeitpunkt des Einsteigens eintraf und die Leute begonnen hatten, sich zum Flugzeug zu begeben, habe ich meinen Namen rufen gehort. Frau Furuya hat sich zu der Kartenverkaufstelle beeilt, sie ist kurz danach zurückgelaufen, wobei sie mir zurief: „Wir können mit diesem Flug fliegen!“

Wir haben es dank Herrn Hazaka geschafft. Ich habe ihm gesagt, „Danke. Wir fliegen als erste. Wir werden in Oklahoma City auf euch warten.” Dann sind Frau Furuya und ich eingestiegen. Als wir uns gesetzt hatten und als ich die Sitzklingel betätigt hatte, rief Frau Furuya: “ Da ist er!“ Ich habe Herrn Hayaka bemerkt, er kam mit einem Lächeln. „Warum sind Sie da?“ „Eine Frau hat mich angeschaut und hat gelächelt. Dann hat sie mir ihr Flugticket gegeben. Ha ha.“

Wir sollten niemals die Hoffnung aufgeben. Ich habe es geschafft, rechtzeitig beim Empfang da zu sein.Alle sechzig Menschen haben auf uns gewartet, länger als zwei Stunden. Als wir da angekommen sind, haben sie uns mit stürmischem Applaus empfangen. Ich habe ein wirklich großartiges Team. Danke, Herr Hazaka.


Wir haben einen herzlichen Empfang erhalten.


Mit meinen Partnern, 1. Teil


Mit meinen Partnern, 2. Teil


Ein Raum, in dem der Empfang stattfand.


Bei einem Interview.



* 18. Januar, 2006 Auf dem Weg

Ich schreibe diese Tagebuchseiten auf dem Flughafen Narita. Ja, ich bin wieder unterwegs. Diesmal fliege ich nach Amerika; Oklahoma (um an einer Sitzung des Verwaltungskonzils der Internationalen Gesellschaft Wasser fur das Leben teilzunehmen), LA, Hawaii, Island, Maui Insel, Kauai Insel und Oahu Insel (wo ich Seminare halten werde).

Die dritte Schule fur Hado Lehrer wird auf den Hawaii Inseln organisiert, sie fangt am 13. Februar an und dauert bis zum 18. Ich werde am 20. Februar nach Japan zuruckfliegen. Sie konnten sich vorstellen, ich sei zu beschaftigt, aber ich fuhle mich wohl, danke.

Ich kann es kaum erwarten, dass die Schule fur Hado Lehrer auf Hawaii beginnt.


Bei der Schule fur Hado Lehrer aus LA, November 2005

Man kann nicht viel daruber sagen, dass ich zu der Hado Lehrer Schule fahre. Lesen Sie bitte die Einladung, die ich fur diese Schule geschrieben habe und Sie werden verstehen, warum ich so fuhle.

Wir schaffen ein Magnet-Resonanzfeld und wir lernen zusammen in der Schule.

Hier ist ein „Magnet-Resonanzfeld” (Schrift auf der Buhne)

Die zweite Hado Lehrer Schule wurde beim Hilton Hotel vom Flughafen Los Angeles im November letzten Jahres gehalten. Es haben da 34 neue Studenten teilgenommen. Dazu, haben sieben Absolventen der ersten Hado Lehrer Schule mitgemacht, die im Juni letzten Jahres gehalten wurde. Es gab also insgesamt 41 Teilnehmer.


Bei der zweiten Hado Lehrer Schule schienen die Teilnehmer sehr interessiert zu sein.

Bei der ersten Hado Lehrer Schule hatten wir 24 Teilnehmer, ein Drittel der Schuler vom ersten Mal sind wieder gekommen, viele von ihnen aus sehr weit gelegenen Staaten, wie Hawaii, Wiskonsin, Sud-Carolina. Sie haben beim gleichen Hotel gewohnt und haben an den Kursen teilgenommen, zum zweiten Mal, vier Tage lang.

Ich war sehr beeindruckt, als ich die Vortrage der Absolventen bei der Feier, beim Abendessen gehort hatte. Alle hatten berichtet, dass sie nach dem Abschluss der Schule Seminare in ihren Ortschaften gehalten hatten, wobei sie Power Point mit ungefahr 500 Bildern verwendet hatten, mit den Bildern von Kristallen, die ihnen nach dem Kurs uberreicht wurden. Viele von ihnen haben berichtet, dass sie zu Beginn aufgeregt waren, dass es ihnen allerdings sehr gefallen hat.

Es war so, wie ich es erwartet hatte. Sie haben wie Kinder gesprochen. Als ich verstanden hatte, dass sie bis hierher angelangt sind, um ihre Botschaften und Gefuhle den neuen Schulern mitzuteilen, war ich zu Tranen geruhrt. Die 34 neuen Hado Lehrer haben den Absolventen mit leuchtenden Augen zugehort.


Alle lacheln

Die Leute, die im Namen des Wassers, des Hado und des Masaru Emoto zusammengekommen sind, haben sich sehr leicht angefreundet, als ob sie sich in derselben Gruppe, in anderen Leben, getroffen und gekannt hatten. In solchen Situationen entsteht ein Magnet-Resonanzfeld, der Teil der freien Energie ist.

Warum gesellen Sie sich nicht zu uns, um dieses Feld zu schaffen, um so die Energie der Liebe und der Dankbarkeit der Erde und den Menschen zu schenken!

Die dritte Hado Lehrer Schule wird in Hilo, auf den Hawaii Inseln gehalten. Da erweist sich die beste Gelegenheit, dies zu tun. Ich kann es kaum erwarten, euch zu treffen, Freunde aus fruheren Leben!

Wir treffen uns bald. Mir geht es gut!



* 15. Januar, 2006 Wieder in Japan

Ich bin am Narita Flughafen angekommen, und nach einem Monat Abwesenheit nach Hause zurückgekehrt


Der Tag an dem wir uns verabschiedet haben. Sie haben uns geleitet...


Der Lotus hat sich in meine Richtung geöffnet, als ob er sich verabschieden wollte.


Herr John, Leiter des Kamalaya Kurortes
Das Interview mit ihm können Sie in der Zeitschrift "Hado" finden, die monatlich erscheint

Ich bin mittags aufgewacht und mit meiner Frau in ein koreanisches Restaurant gegangen, um Bibimba zu essen. Nach dem Essen ging sie einkaufen, und ich bin für ungefähr 20 Minuten zu einem Friseur gegangen.

Während ich für das Haareschneiden bezahlte, erinnerte ich mich an das Gespräch mit Herrn Howard, dem Übersetzer. Vor drei Tagen hat auch er seine Haare schneiden lassen. ≥Wow! Es steht dir sehr gut. Apropos, was kostet ein Haarschnitt hier?" "100 Bahts. Ungefähr 300 Yen. Es ist billig, oder?" "300 Yen?! Ja, sehr billig."

Heute habe ich für das Haareschneiden 4100 Yen gezahlt (ungefähr 1300 Bahts), es ist ungefähr 13 Mal teurer als auf Samui. Ich glaube, dass der Preis für das Haare schneiden sehr gut zeigt, wie hoch der Lebensstandard in einem Land ist. Ein Haareschneiden ist nicht sehr teuer, so dass man den Preis für die Arbeit vergleichen kann. 4100 Yen sollte ein Standardpreis für Japan sein. (Der Preis für das Haareschneiden und ein Zeitungsabonnement waren in Japan immer ungefähr gleich hoch, seit langer Zeit.) Mit anderen Worten ist der Reichtumsgrad der Japaner ungefähr 13 Mal höher als der Menschen aus Thailand oder jener, die auf Samui leben, was das Geld angeht.

Das erinnert mich daran, was ich in einem Seminar gesagt hatte, das ich vor kurzem gehalten habe:

≥Die Naturkatastrophen von heute, so nimmt man an, wurden vom Energieungleichgewicht verursacht, das von einem Wirtschaftsungleichgewicht bedingt worden sein könnte. Wir müssen von dem Wasser lernen, wie wir das Gleichgewicht wieder herstellen können; das Wasser fließt von oben nach unten. Das Geld müsste auf dieselbe Weise fließen. Aber, heute fließt das Geld von unten nach oben. Das bringt das Energiegleichgewicht aus dem Lot.‰

Ich möchte das kapitalistische System von heute nicht verneinen, ich glaube aber, dass es wichtig ist, dass die reichen Menschen oder Länder die armen Menschen oder Länder unterstützen müssen. Wir reichen Leute aus Japan könnten in die armen Länder aus Asien fahren, um das Geld auszugeben. Es gibt viele gute Menschen und eine schöne Natur, die uns verlorengeht. Das bedeutet, dass wir zu dem Weltfrieden beitragen können und uns wohlfühlen und heilen können. Die Japaner sind glücklich, glaube ich.


Mit Menschen sprechend, die gekommen sind, um mich anzutreffen
Sie haben alle den Film "What The Bleep Do We Know?" gesehen. Weil es die DVD´s gibt?

Apropos, der Zuckerspiegel im Blut. Dies ist das Ende meines täglichen Berichtes aus Samui. Ich danke allen aus Samui. Kop Koon Khrap!! Ich werde wieder kommen.

13. Jan: 203
Am letzten Abend den wir auf Samui verbracht hatten, sind wir, mit meiner Frau, in ein japanisches Restaurant gegangen. Ich konnte mich nach langer Zeit an japanischem Essen und an Bier erfreuen, so dass mein Zuckerspiegel nicht zu hoch liegen müsste.


Das Problem ist das Bier!

14. Jan.: ich habe ihn nicht gemessen.
Ich habe zwei Becher Shochu, japanisches Liqueur, getrunken und japanische Nudeln gegessen.

15. Jan.: 279
Zum Mittag haben meine Frau und ich Bibimba, Reis, vier gebratene Muscheln, und andere Meeresfrüchte zu Abend gegessen. Dies sind meine bevorzugten Gerichte. Ohne Liqueur. Der Wert ist nicht zufriedenstellend. Ich werde zum Mittagessen B-Max essen. Ab morgen. Ich werde es schaffen!



* 12. Januar, 2006 Seminar bei einer Schule

Nach dem Seminar vom 9. Januar wurden wir zu Christina nach Hause eingeladen, der Ehefrau von Yeaon.


Mit der Familie

Ich habe das Essen mit der Familie genossen. Ich habe versucht, nicht zu viel zu essen, weil mein Arzt gesagt hat, dass Thai Essen viel Zucker enthält. Der Zuckerspiegel ist allerdings auf 229 gestiegen, von 185, vom Vortag. Ich konnte ihn nur einen Tag lang unter 200 halten.


Leckere Gerichte

Ich habe am 10. Januar Sushi gegessen, das erste japanische Gericht, das ich hier gegessen hatte. Der Zuckerspiegel an diesem Tag war 208. Es scheint, dass Sushi dafür besser ist. Wie auch immer, man muss Übungen machen und Diät halten, um die Zuckerkrankheit in Griff zu bekommen. Man muss also die Einladungen zum Essen mit eisernem Willen ablehnen. Ich habe sie aber angenommen und das mit Freude. Ich glaube, ich muss mein Denken verändern, was ich als sehr schwer empfunden hatte.

Christinas Familie besteht aus dem Vater aus Holland, der mit der Kirche in Beziehung ist, der Frau aus Thailand und acht Kindern. Alle schienen die Musik zu mögen.


Christinas Familie ist wie The Trapp Family oder The Osmonds.

Am nächsten Tag (dem 10. Januar) habe ich einige Seminare an der Grundschule der Insel gehalten. Ihr Vater hat mich da den Kindern vorgestellt. Die Kinder haben Lieder gesungen und getanzt, vor den anderen Schülern.


Singende und tanzende Kinder

Ungefähr 150 Schüler der 5. und 6. Klasse kamen zu meinem Seminar. Sie haben noch keinen Schnee in ihrem Leben gesehen. Es war also schwer, ihnen zu erklären, wie Wasserkristalle entstehen. Ich habe gespärt, dass die Kinder auf Samui unschuldig waren, für ihr Alter. Ist das wegen dem milden Klima? Ich habe allen Kindern Wasserkristallbilder den Kindern ausgeteilt. Sie haben sehr interessiert geblickt. Die Lehrerin hat ihnen etwas gesagt (ich glaube, sie hat gemeint, lass uns positive Wörter verwenden!), dann haben die Kinder erwiedert, „Ja, dankeschön!“ Das war der rührendste Augenblick. Wenn sie die Bilder denn Leuten zeigen, die sie treffen, glaube ich, dass die Wasserkristalle auf Samui heiß werden, ohne Schnee.


I hatte das Seminar vor diesen Kindern


Im Garten der Grundschule gab es einen männlichen Felsen!?

Heute habe ich ein Seminar vor 50 Studenten auf Englisch gehalten. Es wurde neben der Kuranlage gehalten, in der wir gewohnt hatten.


Bei dem Seminar für Studenten der Highscool

Ich habe japanisch gesprochen, Herr Howard hat ins Englische übersetzt, dann hat die Lehrerin ins Thailändische übersetzt. Die Schüler waren zum Teil sehr aufmerksam, da sie Englisch lertnten, wie ich glaube. Ich habe gespürt, dass ihnen der Versuch mit der Tongabel gefallen hat.


Herr Howard hat zum ersten Mal für mich übersetzt. Wir waren ein gutes Team


Die Verantwortliche hat mir ein Kompliment auf Englisch gemacht

Wie Sie sehen können, versuche ich überall hinzugelangen, um überall Kinder anzutreffen, wenn die Zeit es mir erlaubt. Also, bitte zögern Sie nicht, mir ein Angebot zu machen. Ich werde mit dem Bilderbuch mit den Wasserkristallen, das bald fertig sein wird, dort sein.


Mit den Studenten

Blutzuckerspiegel heute:
Ich habe das Abendessen um zwanzig vor fünf zu Ende gegessen. Ich bin um neun Uhr zurückgekehrt und habe meinen Blutzucker gemessen. Es war also nicht die selbe Bedingung wie vorher, es war aber ein idealer Wert: 122. Ein Seminar zu halten ist die beste Art, sich fit zu halten!



Ich war länger als 3 Wochen in Kamalaya, Samui. Als erstes möchte ich über meinen Blutzuckerspiegel berichten.

5. Jan.: 207 (Mittagessen: B-Max, Abendessen: Fisch und Reis)
6. Jan.: 392 (Mittagessen: B-Max, Abendessen: Instant Nudeln)
7. Jan.: 262 (Mittagessen: B-Max)
8. Jan.: 185 (Seminar, Mittagessen : Curry, Abendessen: Fisch und Reis)
9. Jan.: 229 (Seminar, Mittagessen : Curry, Abendessen: Thai Essen)
10. Jan.: 208 (Mittagessen : gekochten Fisch und Reis, Abendessen: Sushi)
11. Jan.: 225 (Mittagessen : B-Max, Abendessen: Fisch und Reis)

Ich muß über das Bild vom 6. Januar sprechen


Blutzuckerspiegel eine Stunde nach dem Mittagessen (11:30pm)

Warum ist er um nicht weniger als 185 Punkte seit dem Vortag gestiegen? Habe ich zu viel getrunken?

Nein, ich habe gar nicht mehr getrunken, seit dem ersten Tag diesen Jahres! Keinen einzigen Tropfen. Habe ich dann zu viel gegessen? Nein, ich habe nur ein paar Instant Nudeln gegessen (mit Reiskuchen), aus Japan mitgebracht, vor 11 Uhr pm, da ich nicht genügend Zeit für das Mittagessen hatte.

An diesem Tag habe ich meinen Blutzucker selbst gemessen, vor dem Essen.

(Ich messe ihn normalerweise eine Stunde nach dem Mittagessen.) Die Werte waren: 183(6pm), 177(7pm), 146(8pm). Ich war also glücklich, dass die Werte unter 200 lagen, was ich auch erreichen wollte. Nach dem Essen habe ich meine Frau gebeten (sie ist gerade auf Samui eingetroffen), meinen Blutzucker zu messen. Selbstverständlich hatte ich einen Wert unter 200 erwartet. Ich war aber über das Ergebnis enttäuscht.

Sie sah mich mit skeptischen Augen an. Ich habe gleich aufgeregt gesagt: „Es muß ein Fehler passiert sein! Ich war ein guter Junge. Ich habe jeden Tag meine Übungen gemacht, ohne Alkohol, ich hatte nur B-Max zum Mittagessen. Und der Zuckerspiegel lag bei 146 um acht Uhr!“ Dann habe ich ihr den Wert gezeigt, der gespeichert wurde.


Der Wert um 8pm

Als sie das sah, schien sie überzeugt zu sein. “Es ist sicher seltsam… OK. Lass uns erneut versuchen.“ Dann hat sie das Gerät in die Hand genommen und hat mein Ohr mit ihm gestochen. Aber der Wert hat sich nicht sehr stark verändert. Wir konnten nicht verstehen, warum und haben dann eine Zeit lang geschwiegen.

Ich glaube, dass das wegen meinem großen Stress so ist. Meine Frau ist für kurze Zeit nach Hause gefahren, seit dem 30. Dezember, sie kam gerade am 6. Januar zurück, hierher. Selbstverständlich glaube ich nicht, dass sie die Quelle meines Stresses ist.

Sie wurde um halb acht Uhr pm am Samui Flughafen erwartet. Ich habe beim Hotel vorher gebeten, dass ich an den Flughafen gefahren werde, um sie da anzutreffen, aber es hat nicht geklappt.

Ich hatte keine andere Wahl, als dass ich sie in meinem Zimmer erwarte, ohne am Abend gegessen zu haben. Es sind ungefähr 40 Minuten vom Hotel zu Flughafen, ich habe also gedacht, wir könnten gemeinsam zu Abend essen, wenn sie beim Hotel ankommt. Ich wurde aber hungrig, da ich nur Diätessen zum Mittagessen gegessen hatte. Also, um meinen Verstand von der Aufregung fern zu halten, habe ich beschlossen, meinen Zuckerspiegel vor dem Essen zu messen.

Um acht Uhr habe ich gebeten, den Fahrer anzurufen, um nachzufragen, ob das Flugzeug angekommen ist. Dann habe ich erfahren, dass das Flugzeug 70 Minuten Verspätung hatte und um neun Uhr ankommen sollte. Diese Nachricht hat mir ziemlich viel Stress bereitet und das Hado der Ängstlichkeit begann zu steigen. Heute ging das aber zu weit, da der Flug um noch eine Stunde später angesagt wurde. Insgesamt waren es zwei Stunden und zehn Minuten. Gleichzeitig ist meine Ängstlichkeit gestiegen. Dazu kam noch, dass ich hungrig war und dass man mir verboten hatte zu trinken. Ich wurde von überwältigendem Stress befallen bis ich das Gesicht meiner Frau sehen konnte.

Es war zwanzig vor elf als sie im Hotel angekommen ist. Das Restaurant war schon geschlossen. Wir haben also das Nudelfertiggericht gegessen, das sie aus Japan mitgebracht hatte. Nachher haben wir wie gewöhnlich den Blutzuckerspiegel gemessen und da kam der erstaunliche Wert heraus!

Tatsächlich habe ich den Blutzuckerspiegel vor dem Abendessen heute Nacht gemessen. Er betrug 122, sehr zufriedenstellend. Nach dem Abendessen lag er bei 225. (Es kann sein, dass dies so ist, weil ich zu viel Reis gegessen habe). Er stieg um 103 Punkte. An jenem Tag (dem 6. Januar) lag der Wert bei 146 vor dem Abendessen und 392 nach dem Abendessen. Er stieg um 246 Punkte. Aber das Nudelfertiggericht kann nur 100 von den 246 ausgemacht haben. Die 140 Punkte, die nicht zu erklären sind, müssen eine andere Ursache haben, als die Nudeln. Ich habe also vermutet, dass dies wegen dem Stress oder dem Hado der Ängstlichkeit ist.

Ich glaube, dass der Blutdruck auch ähnliche Gründe hat, wie dies! Ich glaube, dass Schlaganfälle oder Gehirnblutungen auf den täglichen Stress zurückzuführen sind.

Well, could it be good to drink sometimes?!

Ich hatte am 8. und am 9. Januar Seminare. Der Blutzuckerspiegel sank am 8. Januar unter 200, zum ersten Mal. Ich habe mit allen zu Mittag gegessen, als Teil des Seminars, trotzdem war der Wert bei 184. Es sieht so aus, dass das Seminar der beste Weg ist, mich fit zu halten.


Das erste Ereignis in Kamalaya am Jan.8 und 9
Ich hatte auch viele Leute von außerhalb der Insel als Gäste.

Es kamen ungefähr vierzig Leute zum Seminar, an beiden Tagen, obwohl der Eintritt ungefähr sechstausend Yen betrug. Ich glaube, dass alle zufrieden waren. Einige von ihnen waren von dem Festland mit dem Flugzeug eingetroffen, die meisten waren aus dem Westen. Die Seminare hatten eine internationale Atmosphäre.

Was bei diesem Seminar beeindruckend war, war die Stimm-Heilerin Frau Shanti, die das Lied “The Grand Declaration” gesungen hatte, alle haben mit ihr gesungen.


Ms. Shanti singt “The Grand Declaration” auf japanisch

Selbstverständlich sang sie japanisch. Es war sehr rührend. Ich habe es aufgenommen, ich werde also die Kristalle forografieren, mit dem Wasser, dem ich dieses Lied in Japan vorspielen werde.


Interview mit der Presse vom Ort



 

Ein frohes, neues Jahr an Alle!

Meine Frau war am 30. Dezember nach Japan zurückgekehrt, deshalb empfing ich das neue Jahr alleine auf dieser tropischen Insel. Meine Frau wird am sechsten zurückkommen, dennoch ist es das erste Mal, seit wir geheiratet haben. Beide hatten wir Sorge, ich könne nicht ohne sie auf meine Gesundheit achtgeben. In der Tat geht es mir jedoch richtig gut.

Hier ist also der Bericht über den Blutzuckerspiegel. Ich kam am 20. Dezember auf diese Insel, also werde ich meinen Bericht mit diesem Tag beginnen.

Dez. 20・・・388
Dez. 21・・・305
Dez. 22・・・308
Dez. 23・・・357
Dez. 24・・・389
Dez. 25・・・367
Dez. 26・・・277
Dez. 27・・・357
Dez. 28・・・236
Dez. 29・・・219
Dez. 30・・・288
Dez. 31・・・279

2006
Jan. 1・・・257
Jan. 2・・・264
Jan. 3・・・210
Jan. 4・・・203

Einige unter Euch mögen sich vielleicht beschweren, dass Ihr Euch nicht für anderer Leute Blutzuckerspiegel interessiert. Bitte versteht aber, dass es um mich herum viele Leute gibt, die an Diabetes leiden, so dass ich hoffe, sie können aus meiner Erfahrung einen Gewinn ziehen.

Eine Sache, die es anzumerken Wert ist, ist dass ich begonnen habe B-Max (http://www.rakuten.co.jp/hado/515414/521248/), ein Nahrungergänzungsmittel, zum Mittagessen einzunehmen, und dass ich seit erstem Januar nicht mehr trinke. Ebenfalls gehe ich jeden Tag 40-50 Minuten ins Schwimmbecken. Natürlich mache ich auch tägliche Laufübungen.


Thai-Essen ist köstlich, für meinen Blutzuckerspiegel jedoch


Lass alles los und schwebe

Dies sind wahrscheinlich die Gründe, warum mein Blutzuckerspiegel fällt. Wenn meine Frau am sechsten zurückkommt, hoffe ich in den Hunderten ist.

Nebenbei, heute ist etwas interessantes geschehen. Ein junger Ausländer hielt mich mit gebrochenem Japanisch an: " Konichiwa, sind sie Dr. Emoto? Mein Name ist Ben. Ich bin aus Japan gekommen.„


Ben ist Lehrer bei Maebashi in Gunma

Das Interessante war, dass er letztes Jahr in einer Mittelschule in Maebashi als neuseeländischer Englischlehrer zu arbeiten begann. Er nutzte seine Winterpause um über verschiedene Thai-Inseln zu reisen. Eines Tages lieh er sich eine DVD aus, und diese war "What the bleep do we know!?„

Natürlich wusste er nichts über diesen japanischen Emoto als er auf Samui ankam. Er erfuhr aus dem Resort-Flyer (sie organisieren mein Seminar am achten und neunten), dass sich dieser im Film erwähnte Kerl auf der selben Insel befindet. Ihn genau nachdem er den Film auf einer x-beliebigen Insel in Thailand angesehen hatte zu treffen, ist nichts als eine reine Überraschung.

Maebashi ist ein Ort an dem ich ein Jahr lebte, als ich in die Mittelschule ging, aufgrund der Arbeit meines Vaters. Es ist eine Stadt , die ich wirklich mag. Wir sprachen über Akagisan, den Tone-Fluss und den schönen Shikishima-Park, und versprachen uns, einander wiederzusehen. Dieses Zusammentreffen geschah durch einen grossen Zufall, aber diese Art von Synchronizitäten scheint sich in diesen Tagen noch zu häufen.


Auf einer Party am 31. Dezember.
Mit zwei schönen Frauen.


Warte mal, was habe ich in meiner Hand?


Auch dies ist Samui


Es gibt hier viele streunende Hunde, aber sie sind alle freundlich.


Dieser Buddha sieht sehr nett aus.


Ein männlicher Fels?!


die Seitenanfang

die Titelseite


::::::::::Copyright(c)2003 Masaru Emoto All Rights Reserved::::::::::