.
Seit dem 25 August 2003



::::::::::::::: Tagebuch (Deutsche) :::::::::::::::

26. Oktober 2006. Seminar in San Diego
24. Oktober 2006. Seminar in Los Angeles –Zusammenwirken zwischen Wasser und Klang-Schwingung
23. Oktober 2006. Aus Koreea in die SUA
22. Oktober 2006. Seminar in Seoul
21. Oktober 2006. Ausflug nach Kyogju
20. Oktober 2006. Japan, Koreea und Russland, ein Symposion des Wassers mit drei Ländern
17. Oktober 2006. Seminar bei der Botschaft Indiens
14. Oktober 2006. Vorbereitung der Angestellten
13. Oktober 2006. Thermalwasser-Quelle Hanamaki
10. Oktober 2006. Nord-Korea und Japan
8. Oktober 2006. Der heilige Ort Kifune, vom Kurama-Berg
7. Oktober 2006. Hochzeit des Hama-chan
4. Oktober 2006. Ein Besuch der Frau Yuriko Tuzuki


* 26. Oktober 2006 Seminar in San Diego

Auf dieser Tournee durch die USA gibt es einige Städte, die wir öfter besucht hatten, zum selben Zweck. In diesen Ständen, inclusive LA, mit dem Seminar von vor zwei Tagen, haben wir einige neue Bilder vorgestellt, die wir in unserem Labor bestellt hatten, zu diesem Zweck. Beim heutigen Seminar haben wir einen Teil dieser neuen Bilder zum ersten Mal vorgestellt. Ich frage mich, wie diese vom Publikum aufgenommen wurden.

Fortsetzung folgt …

Toppage



Ich bin alleine aus Koreea in die Staaten geflogen. Da meine Gesellschaft sich in dem Stadium des Jahresbschlusses befindet, wird meine Frau erst in einer Woche hier eintreffen und wir haben ausgemacht, dass wir uns in Mineapolis treffen werden. In dieser Tournee aus den USA, die drei Wochen dauern wird, werden wir 12 Städte besuchen. Fünf von ihnen hatten wir bisher noch nicht besucht, ich kann es kaum erwarten, sie zu besuchen. Heute ist der erste Tag dieser Tournee, „HADO LIFE USA”, die von der Firma sponsorisiert wurde, deren Manager mein Sohn ist. Diese Seminartour wurde anders organisiert und geplant, als die bisherigen. Unter dem Titel „Zusammenwirken zwischen Wasser und Klang-Schwingung” habe ich zwei Gäste eingeladen, um unsere Inspiration und unsere Kenntnisse auszutauschen, Wendy und Alan Rubric.

Die erste, Wendy, ist Hado-Lehrerin und wohnt in New Jersey, sie ist ebenfalls eine wunderbare Musikerin, Kristallkugel-Spielerin. Sie hat auch ein sehr gutes oratorisches Talent, sie hatte eine wunderbare Konferenz, ein Zusammenwirken Mit einem Publikum mit 300 Personen. Ich hatte mir schon immer gewünscht, mit einem Hadolehrer auf der Bühne zu sein, ich war sehr glücklich, dass das Publikum gleichermaßen begeistert war, wie ich. Ich hoffe, mit ihr in Zukunft wieder zusammenzuarbeiten.

Der zweite ist Alan Rubric, ein Klavierspieler, den ich schon siet mehr als 12 Jahren kenne. Er ist vielen von Ihnen auch bekannt, Durch sein Album „CHAKRA” , sowie durch andere vier CD’s, bei deren Aufnahme wir ihm geholfen haben. Trotz der schwachen Ausrüstung haben wir dieses Seminar mit seinem Mitwirken gehalten, es tat mir aber Leid, dass die Ausrüstung nicht entsprechend war, da er so schön gesungen hat und das ganze Publikum angezogen hatte.

Was mich betrifft, ich habe eine Stunde lang eine Konferenz zum Thema „Musik und Heilung” gehalten. Ich habe Bilder der neuen Kristalle vorgestellt, der Lieder: „Un bel d-vedremo” (aus Madame Butterfly), von Maria Callas gesungen und das Lied „Do Re Mi” aus dem Film The Sound of The Musik. Zusammen mit den inspirierenden Darbietungen der Wendy und des Alan haben wir, wie ich gespürt hatte, das Publikum dazu gebracht, dass es die Konferenz und die Kristallbilder wie ein Schwamm in sich aufgesogen hat. So hat also dieser erste Tag mit Standing Ovations geendet.

Dazu kommt noch, dass Amy, Hadolehrerin des zweiten Niveaus, die Slide-Show des tages geschaffen hat. Bitte werft einen Blick darauf, es ist auf ihrer Site angeführt, (die Link von weiter unten). Amy wohnt in den Vororten der Stadt LA, sie neschäftigt sich mit der Informationsverbreitung über die Hadolehrer. Sie können ebenfalls einige Bilder von der Hadolehrerschule auf ihrer Site sehen.

Links der Website Amys::
http://www.hadousa.com/account.php?ahallowes

Um die Slideshow zu sehen
http://photoshow.comcast.net/amyhallowes/dr__emoto___water_for_world_peac

Toppage



* 23. Oktober 2006 Aus Koreea in die SUA

Der drei Tage lange Besuch in Koreea war wirklich bedeutend. Dr. Kim, der Inhaber eines Krankenhauses mit 300 Betten und der Besitzer einer Gesellschaft für Medikamente, Professor Park, Inhaber eines beachtlichen Labors für Überprüfung der Qualität des Wassers am Kollegium der Tehno-Informationen Kyungdong, zusammen mit mir, wir drei konnten eine brüderliche Beziehung knüpfen.

In der Reihenfolge des Alters haben wir beschlossen, dass ich der älteste Bruder, Professor Park das mittlere Geschwister und Professor Kim der jüngere Bruder ist. Eine solche Suggestion ist in Koreea sehr schwer zu akzeptieren, wo der ältere Bruder absolute Macht über die Familienbeziehungen hat, was seine Wurzeln im Konfuzianismus hat. Ich spüre also eine richtige brüderliche Liebe zu ihnen, sie sagen zu mir „älterer Bruder”, obwohl ich Japaner bin, ich muss meinerseits für sie verantwortlich sein.

Diese Tatsache wird sich mit der Zeit konkret bemerkbar machen, z. B. durch ein Labor, in dem ich ich Kristalle fotografieren werde, die im Rahmen des Kollegiums für Tehno-Informationen Kyungdong verwirklicht werden, zusammen mit den Anleitungen und der brüderlichen Liebe des ältesten Bruders. Diese Ideen kamen mir, als ich mich angezogen hatte, um vom Flughafen Incheon in die USA zu fliegen.

Toppage



* 22. Oktober, 2006 Seminar in Seoul

Wir sind mit dem Zug nach Seoul aufgebrochen und ich habe ein Seminar in Yoido gehalten, am Nachmittag diesen Tages. Herr Mizuno, der Übersetzer, ist ein Experte der koreeanische Sprache geworden.


Beim Seminar

Nach dem Seminar haben wir das Wasser gesegnet, das von den Teilnehmern gebracht wurde und haben ihm Liebe und Dankbarkeit geschenkt. Ich habe ihnen geraten, zu beten, als ob sie für sich selber beten würden, als ob sie sich selber Liebe und Dankbarkeit schenken würden.

20. Oktober, vorgestern war der Geburtstag der Frau Mizuno.
Es war der Tag an dem das Symposion für das Wasser stattgefunden hatte, in Zusamenarbeit mit Japan, Koreea und Russland.
Er ist mit einer Koreeanerin verheiratet und hat vier Kinder. Er hat sich vorgenommen, eine Brücke zwischen Japan und Koreea zu werden. Es ist erstaunlich, zu sehen, wie sich seine Vitalität in seiner Arbeit äußert, die er sich vorgenommen hatte.
Dieses ist vielleicht der Tatsache zu verdanken, dass sein Vorname MIZUNO ist, was Bereich des Wassers bedeutet. Er macht seine Arbeit sehr gut, mit viel Hingabe, viel über seine geschäftlichen Verpflichtungen hinaus, die er hat. Wie Sie aber auf diesem Foto sehen können, ist er aber ein anständiger Mensch, er hat auch viel Humor.

Nach dem Seminar sind IHM und die Gesellschaft Schnell Pharmaceutical, geleitet von Dr. Kim, vor dem Publikum Partner geworden.

Toppage



* 21. Oktober 2006 Ausflug nach Kyogju

Kyogju ist ein Ort, der von vielen Menschen besucht wurde. Wir haben uns der Gruppe der Russen hinzugesellt und sind zusammen diesen Ort besuchen gefahren, der eine Stunde Autofahrt von Tegu entfernt war. Später haben wir das Museum Kyogiu besucht. Das Foto wurde vor der Glocke gemacht.

Es heißt, dass diese Glocke den schönsten Klang hervorbringt, dass sie aber nicht sehr oft gezogen werden kann. Man legt also ziemlich oft eine Aufnahme des Klanges der Glocke auf.

Das Mittagessen bestand aus traditionellem koreeansiches Essen. Es war köstlich!!

Es heißt, dass dieses das älteste Observatorium ist, es wurde vor 1400 Jahren gebaut.

Ich spiele hier die Krähen-Scheuche, mit diesem Hut hier! (Hei, halte an! Du bist ja schon über 63!) Im Hintergrund sieht man die Gräber.

Wir haben vor dem Haus des Freundes Professor Parks angehalten. Es gibt hier viele Leute, die diese Orte besuchen, um sich an den verschiedenen Teearten zu erfreuen.

Meine Frau spielt hier mit dem Hund, wie gewöhnlich.

Die Jungen haben damit keine Probleme, sich auf dem harten Holzboden zu setzen.

Die Fremden und ich haben damit Schwierigkeiten, am Boden zu sitzen, selbst wenn wir ein Kissen verwenden.

Wir haben einen Tee aus Lotusblumen getrunken. Die Teezeremonie schließt das langsame Gießen des heißen Wassers über die Blume ein, in dem Maße, in dem diese beginnt, sich zu öffnen.

Siehe hier die gänzlich aufgeblühte Blume. Es war ein sehr guter Tee.

Wir sind dann zu einem Tempel gegangen, der in diesem Land sehr bekannt ist. Er war sehr schön und elegant.

Das Hauptgebäude.

Die schöne Dekoration.

Dies erinnert mich an den Leuchter aus der Geschichte mit den drei Stangen. Es ist ein wunderbares Gleichgewicht. Es gab zwei ähnliche, die einer neben den anderen gestellt wurden.

Nach einem langen Spaziergang und vielen Besuchen haben mich am Ende des Tages die Beine nicht mehr getragen. Ich bin aber mit den zwei jungen Leuten, die mir helfen, sehr glücklich.

Toppage



Dieses ist Professor Park, er kam mich im August besuchen, zusammen mit Dr. Kim. Das heutige Programm hat einen Besuch bei seiner Universität vorasugesetzt, sowie die Teilnahme an einem Ereignis, das er mit Kindern organisiert hat, bei einem Teich in der Nähe.

Als ich beim Teich angelangt bin, haben die Kinder schon ihr Programm begonnen. Sie lernten über die Bedeutung dieser Zone und darüber, wie sie diese beschützen sollen.

Ich habe also eine Lektion hier begonnen. Es gab eine Szene, die natürlich improvisiert wurde, danach hatte ich begonnen, zu den 60 Studenten zu sprechen.

Zunächst habe ich ihnen das Buch “Botschaften des Wassers” überreicht, das ich aus Japan gebracht hatte.

Dann folgte mein Vortrag mit der Übersetzung des Herrn Mizuno. Er kommt aus Hokkaido, Japan, ist jetzt aber mit einer Koreeanerin verheiratet, er hat vier Kinder. Nach dem Seminar wurden mir einige interessante Fragen von Studenten gestellt. Es war eine amüsante Erfahrung.

Wir haben alle zusammen ein Foto gemacht. Es scheint, dass die koreeanischen Studenten innerlich reiner sind als die japanischen.

Nach dem Seminar sind wir zum Labor des Professors Park gegangen, von der Universität. Der Ort, namens River Environment Research Lab, war gut ausgerüstet.
Die Professorin, die uns durch die Universität geleitet hat, ist die kleinere Schwester der Professorin Park, die ebenfalls Professorin an der gleichen Universität ist. Sie hatte an der Universität aus Kyushu studiert und spricht also sehr gut japanisch.

Mit den Angestellten der Universität.

Ab vier Uhr Nachmittags wird ein Symposion stattfinden, über das Hotel in dem wir wohnen.

Es kamen ungefähr 100 Personen. Ich habe den Titel des Themas vorgestellt, „Schauen wir uns die Speicher-Fähigkeit des Wassers an.“

Aus Russland kam Frau Alexandra, sie sprach über die Forschungen bezüglich der Qualität des Wassers aus dem Baikal-See.

Nach dem ganzen Ereignis haben wir zusammen mit Herrn Kim ein Foto gemacht. Ich war überrascht, dass Frau Alexandra eine russische Version des Buches „Verborgene Botschaften des Wassers“ hatte. Dieses hat mir gezeigt, wie verbreitet dieses Buch in der ganzen Welt ist.

Toppage



* 17. Oktober 2006 Seminar bei der Botschaft Indiens

Ungefähr zwei Monate seit ich mich über dem Ozean befand hat mich Frau Mrinalini Singh, die Ehefrau des indischen Botschafters, eingeladen, dort zu sprechen. Ich habe die Einladung angenommen und bin heute hingefahren.

Sie ist an Spiritualität interessiert und hat mein Buch bei der Kinokuya-Buchhandlung in Japan gefunden und gelesen.

Das Seminar hat mit einer Einleitung begonnen, die sie gemacht hat.

Das Publikum war zum größten Teil aus Indern und ihren Freunden zusammengesetzt. Es waren ungefähr 50 Personen anwesend, sie haben alle sehr aufmerksam zugehört.

Nach dem Seminar gab es einige interessante Fragen.

Nachher hat mir die Frau ein sehr schönes Buch mit Fotos geschenkt. Ich habe noch an verschiedenen Stellen gesprochen, dieses ist aber das erste Mal, dass ich bei einer Botschaft gesprochen hatte, es war also eine gute Erfahrung. Selbst hier habe ich festgestellt, dass mehr Frauen hierher kamen als Männer. Dieses erinnert mich daran, wie sehr ich in meinen Taten in der ganzen Welt von Frauen unterstützt wurde.

Toppage



* 14. Oktober 2006 Vorbereitung der Angestellten

Am nächsten Abend haben sich alle Angestellten versammelt und wir haben zusammen zu Abend gegessen. Auf dem Foto weiter unten ist unser Präsident und Verleger der Zeitschrift HADO, Hazaka, zu sehen. Ihr Mann hat gerne getrunken, so dass sein Geist mit ihr bleibt, wenn sie sich Bier bestellt.

Nach dem Abendessen sind wir in die Karaoke umgezogen. Die Angestellten haben eine Überraschung für Herrn Hazaka zu seinem Geburtstag vorbereitet.

Auch ein Blumenstrauß, ebenfalls für ihn. Er sieht sehr glücklich aus.

So haben wir den Abend begonnen. Der Sänger von hier ist Kizu, von unserem Labor.

Am zweiten Morgen haben wir die Vorbereitung um 9 Uhr begonnen. Alle Leute haben diesen Tag mit einem seriösen Zustand begonnen.

Der Specher war der sechste Vorsitzende dieses Hotels, Shirodaira, Herr Kubota. Er hat uns einen Vortrag gehalten, über das Motto dieses Hotels, „ich danke mir“.

Ich hatte auch die Gelegenheit, zu den Angestellten zu sprechen. Ich habe ihnen über die Tatsache erzählt, allen zu danken. IHM wird 20-jähriges Bestehen feiern, aber dieses ist völlig den Lesern der Hadozeitschrift zu verdanken.
Wir haben über die Idee der Organisierung einer Gedenkfeier gesprochen, am 16. Dezember.

Zusammen mit Herrn Kubota, nach dem Programm der Vorbereitung. Ich danke für den rührenden Vortrag.

Wir haben alle unsere Anerkennung durch kräftigen Applaus ausgedrückt.

Toppage



* 13. Oktober 2006 Thermalwasser-Quelle Hanamaki g

Morgen und Übermorgen wird ein Vorbereitungsprogramm der IHM Angestellten bei der Thermalwasser-Quelle Hanamaki, in Iwate stattfinden. Herr Hazaka hat es so eingerichtet, dass ich und meine Frau einen Tag vorher dorthin fahren werden, um uns an der schönen Landschaft zu erfreuen, an dem guten Essen und am Thermalwasser.

Der Besitzer des Hotels ist ein Freund des Herrn Hazaka. Es hat eine Geschichte, die 160 Jahre alt ist. Unser Zimmer wird auch draußen ein Thermalbad haben.

Das Wasser war sehr rein, warm und es floss sehr gut (es hatte eine Temperatur von mehreren Grad Celsius)

Unser eigener Garten. Ein Fluss floss von der weiteren Seite des Gartens.

Das Essen war sehr gut. Dies war das Frühstück. Ich habe Sojamilch in das Gefäß vom Feuer geschüttet und habe das Häutchen gegessen, das sich an der Oberfläche gebildet hatte. Später habe ich Nigari gekippt, um selber Tofu in dem Gefäß herzustellen. Es war köstlich!

Das Abendessen war noch besser, deswegen haben wir gleich begonnen zu essen und haben vergessen, Fotos zu machen. Dies ist ein Geheimnis, aber es sieht so aus, als ob meine Frau über Nacht 2 Kilo zugenommen hat.

Toppage



* 10. Oktober 2006 Nord-Korea und Japan

Nordkoreea hatte am Atombombentest Anteil. Kim Jong-Il ist für den Weltfrieden eine reelle Bedrohung geworden, wie ich das wahrnehme. Ich bin darüber sehr besorgt, was aus dieser Welt wird, in dem Maße, in dem ich die vielen Kriminellen aus den neuesten Mass-Media-Sendungen sehe.

Ich würde Ihnen meine Meinung darüber darlegen, wie wir diese Veränderungen durch das Anwenden der Hadofilosofie besiegen können, sowie durch die Verwendung der Kenntnisse aus dem Studieren der internationalen Beziehungen und meiner Thesen zum Koreea-Krieg.

Die Halbinseln Japan und Koreea sind physisch sehr nahe aneinander, sie waren aber weit davon entfernt, Freund-Staaten zu sein. Diese Tatsache ist mit dem Klang zu vergleichen, der entsteht, wenn man zwei Klaviertasten berührt, die sich nahe aneinander befinden, oder mit dem Sprichwort, dass alle Konflikte mit den Meinungsverschiedenheiten zwischen den Brüdern entstehen.

Japonia und Koreea scheinen sich in einer solchen brüderlichen Beziehung zu befinden. Wenn wir die Geschichte analysieren, ist es möglich, dass Japan die Rolle des größeren Bruders übernimmt, dass die Halbinsel Koreea jene des kleineren Bruders hat.

Gewöhnlich können die Konflikte zwischen den Brüdern größeren Frust entstehen lassen, als die Konflikte zwischen anderen Menschen. Die Halbinsel Koreea hat eine Geschichte der Ivaliden, nicht nur Japan zu verdanken, sondern auch den anderen benachbarten Ländern. Dennoch war Japan einer der Brüder, der am Bedeutendsten war, wenn es darum ging, Hilfe zu leisten, wenn schwere Zeiten kamen.

Es gab Perioden, als Japan dieses Land sowohl physisch als auch mental missbraucht hatte, so dass dies sogar ihr ADN mit Negativität beeinflusst hat. Vor allem die Massnahmen, die Japan dann getroffen hatte, als es dieses Land besetzt hatte, die eigene Sprache nicht sprechen zu dürfen, oder sogar, dass die Leute ihren eigenen Namen in japanische umwechseln sollen. Ich glaube, dass diese Tat dann inakzeptabel ist, wenn wir verstehen, dass Wörter Leben bedeuten.

Nachdem Südkoreea demokratisch geworden ist und sich die Wirtschaft stabilisiert hatte, schien es, dass viele Menschen bewusst diese rohe Erinnerung beiseite gelassen hatten. Dennoch glaube ich, dass diese negativen Erinnerungen weiterhin im Unterbewusstsein der Menschen geblieben sind und ausbrechen können, wenn ihre Gesellschaft noch negativer wird.

Andererseits gibt es in Nordkoreea nicht einmal das Wort Demokratie im Sprachgebrauch. Die wahre Form des Landes ist jene aus den Zeiten des Krieges. Deswegen glaube ich, dass jener, der dieses Land leitet, die Negativität dieses armen und unglücklichen Volkes an die Oberfläche bringt, gegen Japan oder seine Verbündeten wie die USA richtet, als zerstörerische Energie.

Deswegen, je ärmer dieses Land ist und je enger das Joch der Gewalt drückt, richtet sich das Bewusstsein der Menschen auf das, was die Japaner in Vergangenheit auch dachten: ”Wir wollen nichts anderes, bis wir nicht den Sieg haben!”

In dem Maße, in dem sich unsere Empfindlichkeit wegen des relativen Friedens abgenutzt hatte, wird es für uns vielleicht schwer sein, uns an diese Idee zu erinnern. Aber, so wie wir auch unser Leben für unser Land gelassen haben, so denken auch die Koreeaner jetzt.

Die USA hätten auf die eine oder andere Weise UNO-Sanktionen erlassen, aber ich glaube, dass wir, Japaner, zurückblicken müssen und über unsere Geschichte nachdenken müssen. Jenen, die diese Geschichte nicht gelebt hatten, müssten wir genau sagen, was sich damals ereignet hat und wir müssten dem koreeanischen Volk und den Gewässern dieses Landes das Hado der Liebe und Dankbarkeit senden.

Dieses ist das Foto des Berges Peaktu, ein Ort, den die Koreeaner seit Jahrhunderten als heilig aufrechterhalten hatten. Ich hoffe, dass ihr alle ein Hado der Liebe und Dankbarkeit dem Wasser von diesem Foto schicken könnt.
Das Wasser, das dieses Bild gesehen hat, hat ein so schönes Kristall geschaffen...


Das Kristall, das das Foto des Berges Peaktu gesehen hatte

Gesetz der Schwingung Hado
- das einzige Hado, das die Resentiments löschen kann, ist die Dankbarkeit.

Toppage



Am Tag nach der Hochzeit haben Herr Hazaka, meine Frau und ich beschlossen, zum Tempel Kurama und zum heiligen Ort Kifune zu gehen, wo sich der Gott des Wassers befindet. Beide Orte befinden sich tief im Wald, wohin nicht sehr viele Touristen kommen.
Wir sind zunächst mit dem Auto bis zum Fuße des Kuruma Berges gefahren, nachher sind wir mit der Seilbahn hinaufgefahren. Wir sind ungefähr 300 Meter gestiegen. Das Foto von weiter unten wurde gleich danach gemacht, nachdem wir aus der Seilbahn ausgestiegen sind.

Von dort mussten wir bergauf gehen, dann 100 Treppen steigen. Ich habe beschlossen, zurückzubleiben, da ich mir meiners physischen Zustandes bewusst war.

Herr Hazaka und meine Frau sind den Weg bis zur Spitze des Berges gegangen. Dort gab es einen Platz, wo man waschen konnte, mit einem Drachen.

Meine Frau ist für mich den Tempel Kurama besuchen geangen.

Im Inneren des Tempels.

Herr Hazaka ist weitergegangen, um den heiligen Ort Kifune zu besuchen.

Nachdem meine Frau von der Seilbahnstation zurückgekehrt ist, habe ich ein Poster gefunden. Hier steht über den wahren Tempel Kurama. Es steht darin, dass es nicht ein echter buddhistischer Tempel ist, sondern ein Tempel des Kurama Glaubens. Und dieser Glaube besteht darin, dass man von der Natur lernt. Es ist genau das, was mich das Wasser gelehrt hatte. Ich war von dieser Entdeckung sehr beeindruckt.

Am Tor

Tengu ist auf dem Berg Kurama berühmt. In der Zughaltestelle gab es eine Tengu Statuette.

Auch meine Nase ist genügend lang, aber ...

Später war ich zusammen mit meiner Frau das Jyakkou-in besuchen. Das Originalgebäude ist vor zwei Jahren bis auf den Grund niedergebrannt, es wurde aber sehr schön wiederaufgebaut.

Wir haben uns mit Herrn Hazaka in Kifune wiedergetroffen, wo ich eine Segnung erhalten habe. Dieses Gebäude wurde ebenfalls letztes Jahr wiederaufgebaut.

Bei der Segnung. Ich habe dem Gott des Wassers unsere Widmung für den Weltfrieden erklärt.

Nachher konnten wir den hohen Priester Takai besuchen. Er kannte das Buch Botschaft des Wassers sehr gut und hat uns empfangen. Eine Stunde lang hatten wir die Gelegenheit, interessante Sachen über das Wasser zu erfahren.

In jenem Zimmer gab es viele Geschenke vom Kaiser und seiner Familie. Ich habe eine starke Verbindung zum Kaiser gespürt.

Es gab ein Treffen zwischen dem Hüter des heiligen Ortes und dem Botschafter des Wassers, der durch die ganze Welt reist. Takai und Emoto, wir beide haben Namen, die etwas mit dem Wasser gemeinsam haben.

Gegen Ende habe ich bemerkt, dass das Zeichen dieses Ortes ein Sechseck war.

Die Botschaft von dem Schild des heiligen Ortes erklärt die Tatsache, dass Kifune von dem Wort kommt, das Wurzel des Qi bedeutet.
Das Wasser ist der Ursprung aller Qi-s, der Priester Takahashi hat uns erklärt, dass der Ursprung dieses Wortes auf Japanisch diese Bedeutung hat.

Toppage



* 7. Oktober 2006 Hochzeit des Hama-chan

Auf dem Foto können Sie den Tempel Yasaka sehen, ein berühmter Tempel mitten in der Stadt Kyoto, in der Gion Zone. Hamano, der unser Angestellte war, arbeitet seit einem Jahr unabhängig, er heiratet heute. Ich bin mit meiner Frau zusammen zu seiner Hochzeit gekommen.

Hamano, mit Spitznamen Hama-chan, hat mit IHM Planning begonnen (der Spitzname stammt von mir). Die Haupterzeugnisse, die seine Gesellschaft verkauft, sind Hado Geräte.

Seine Frau Yoko arbeitet ebenfalls im selben Bereich, mit Erziehungssystemen, wie EM und HADO. Man könnte also sagen, dass sie ein Hado-Paar sind.

So kommt es, dass viele Hado-Freunde bei ihrer Hochzeit waren. Auf der linken Seite ist Itagaki, der Projektant des Hado R Systems, er war einer unserer Angestellten. Rechts ist Yoshinouchi von IHM Dolphin. Er ist auch ein Kazu-tama Forscher.

Ich war der erste, der einige Worte bei der Party gesagt hatte. Es ist viel schwerer ein Speech bei einer Hochzeit zu halten, als bei einem Seminar zu sprechen.

Die Party hatte mit einem Toast unseres Vorsitzenden Hazaka begonnen.

Glückwünsche von Seiten des Herrn Seki de Wilmer. Er war auch Mitglied des IHM.

Ein anderes Speech des Herrn Otake, er war der direkte Vorgesetzte des Hama-chan.

Die Freundinnen der Braut haben für uns einen Tanz vorbereitet.

Schließlich Dankesworte der Mutter des Hama-chan. Der Vater des Hama-chan ist verstorben, als er vier Jahre alt war. Er wurde also von seiner Mutter, zusammen mit seinen zwei Brüdern aufgezogen. Sie muss bestimmt sehr glücklich und stolz sein. Seine Mutter war bestimmt immer voller Verständnis und hat Hado unterstützt, dies war der Grund, warum Hama-chan gekommen ist, um für mich zu arbeiten.

Hama-chan hatte diese ernste Mine, als er die letzten Dankesworte gesprochen hatte. Bei dieser Hochzeit haben ungefähr 100 Personen teilgenommen, alle haben wir zusammen dem Brautpaar das Beste gewünscht.
Ich bin sicher, dass sie eine wunderbare Familie zusammen haben werden. Glückwünsche!!

Am gleichen Abend, bei der Unterhaltung in einer Karaoke-Bar in Gion.

Toppage



Ich bin am 2. Oktober nach Japan zurückgekehrt und der erste Besuch, den ich empfangen hatte, war der Besuch der Frau Yuriko Tuzuki. Sie ist Modell, beschäftigt sich mit Gesundheitsproblemen und ist TV-Ansagerin.
Sie hat mein Buch, Botschaften des Wassers vor vier Jahren gelesen, sie war von ihm sehr beeindruckt. „Ich hatte mir schon immer gewünscht, den Autor dieses Buches zu treffen. Ich bin sehr glücklich, dass ich endlich diese Möglichkeit hatte“, sagte sie und hat mich zum Lächeln gebracht. Ihre Anerkennung und ihre Reinheit hat mich dazu gebracht, mich wohl zu fühlen, nach der schlechten Nachricht, die ich von einem meiner Angestellten gestern erfahren hatte. Ich habe erfahren, dass ein Professor vom Erziehungskonzil gezwungen wurde, sich zu entschuldigen, weil er das Buch Botschaften des Wassers im Ethikunterricht verwendet hatte, um die Kinder die Bedeutung der Wörter zu verwenden.
Es gab einige Angriffe und Kritiken von gewissen wissenschaftlichen und Erziehungs-Gemeinschaften aus Japan, ich wurde immer wütend heiß, aber solche Nachrichten sind für mich immer ein Test für meine Geduld. Aber, wenn eine Frau wie Yuriko erscheind, um mich zu unterstützen, hilft mir das, mich vom Stress zu befreien. Ich verfolge, mich nicht sehr lange in Japan aufzuhalten, ich reise durch die Welt für den Weltfrieden.
Yuriko hatte ein wunderbares Hado, meine Frau hat es auf den Punkt gebracht: “Sie wäre eine Person, die geeignet wäre, um mit ihr zusammen an einem Projekt zu arbeiten.” Und ich bin mit ihr einverstanden. Ich glaube, dass sich dieses eines Tages auch ereignen wird.
Yuriko, ich war etwas verärgert, als ich diese Botschaft mitbekommen hatte, gleich nachdem ich aus Japan zurückgekehrt bin, aber ich danke Dir, dass Du gerade dann gekommen bist, um mich zu besuchen.

Toppage


die Seitenanfang

die Titelseite


::::::::::Copyright(c)2003 Masaru Emoto All Rights Reserved::::::::::